Wednesday, 12 March 2014

Eine Gemeinschaft der Liebe



Ehre sei Gott!

Unser Treffen gestern war großartig und Gottes Gegenwart während unserer Anbetungszeit war wirklich spürbar. Der Herr wirkte an uns während wir das Abendmahl miteinander nahmen, und wir empfingen durch verschiedene Leute prophetische Worte. Es war wirklich beeindruckend!

Als Teil unserer Predigtreihe Lebe Gemeinde hat Richard Morschel über "Eine Gemeinschaft, die in Beziehung zueinander lebt" gesprochen. Wir haben Lukas 10:25-37 gelesen und dabei Folgendes gesehen:


  • Gott hat den Menschen für Beziehung geschaffen. 1. Mose 2:18
  • Die Beziehung des Menschen zu Gott und zu anderen kommt durch unsere Liebe zum Ausdruck. Lukas 10:27
  • Jesus benutzt das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, um eine Veränderung zu verdeutlichen, die im Herzen des Menschen geschehen muss.
  • Die Frage des Gesetzesgelehrten "Wer ist mein Nächster?" offenbart ein Herz, das Bedingungen stellt und macht Liebe nicht von sich selbst sondern vom Nächsten abhängig.
  • Jesus sieht das Herz des Gelehrten, das Bedingungen stellt und fragt ihn "Wer von den dreien war nun deiner Meinung nach der Nächste für den Mann, der von Räubern überfallen wurde?" Das zeigt uns, dass die Verantwortung, unseren Nächsten zu lieben nicht von unserem Nächsten abhängig ist, sonden von uns!
  • Das Gleichnis verdeutlicht, dass wir die Verantwortung haben andere zu lieben und dass Gottes Liebe nicht an Bedingungen gebunden ist!
  • Der Charakter von gelebter Liebe unterscheidet den Gläubigen vom Ungläubigen. Johannes 13:34, 35


Liebe, die Bedingungen stellt


  • Ein Herz, das Bedingungen stellt sagt:
  • "Meine Liebe für dich ist abhängig von dir und ist somit deine Verantwortung."
  • (Äußerlich): Ich werde dich lieben, solange du gut aussiehst und du dich meinen Erwartungen entsprechend verhälst.
  • (Emotional): Ich werde dich lieben, solange du meine emotionalen Bedürfnisse erfüllst.
  • (Gedanken): Ich werde dich lieben, solange du mir zustimmst.
  • (Wille): Ich werde dich lieben, solange du tust, was ich möchte.


Die Frucht der Liebe, die Bedingungen stellt


  • Furcht vor Ablehnung, führt zu Unsicherheit.
  • Furcht vor Bestrafung, weil die Erwartungen nicht erfüllt wurden, führt zu Stress.
  • Furcht zu versagen, weil du dich nicht richtig verhälst.
  • Furcht davor, andere zu enttäuschen.


Bedingungslose Liebe


  • Das Herz, das nicht an Bedingungen gebunden ist sagt: "Meine Liebe für dich ist meine Verantwortung und ich entscheide mich dafür, dich bedingungslos zu lieben.
  • (Äußeres): Ich werde dich lieben, ganz egal wie du aussiehst und wie du dich verhälst.
  • (Emotionen): Ich werde dich lieben, auch wenn Du mich nicht liebst.
  • (Gedanken): Ich werde dich lieben, auch wenn du mir nicht zustimmst.
  • (Wille): Ich werde dich lieben, auch wenn du das nicht tust, was ich möchte.


Die Frucht der bedingungslosen Liebe:


  • Friede, Sicherheit, Vertrauen
  • Keine Furcht vor Bestrafung
  • Keine Furcht vor Ablehnung.
  • Kein Druck, falschen Erwartungen gerecht werden zu müssen.
  • Keine Furcht, andere zu enttäuschen.
  • Kein Stress, Liebe und Annahme verdienen zu müssen.


Der Glaubende ist dafür verantwortlich, andere bedingungslos zu lieben und muss lernen, Gottes bedingungslose Liebe zu empfangen, um die Frucht Seiner Liebe in seinem/ihrem Leben hervorzubringen. Epheser 5: 1,2; 1. Johannes 4:7-11

Wir freuen uns, dass diese Woche Dr. Richard Maybery bei uns ist für unsere Konferenz Gottes Antwort auf Verlust, die am Freitag und Samstag stattfinden wird. Mehr Informationen dazu gibt es hier


No comments:

Post a Comment