Wednesday, 17 September 2014

Dankbarkeit

(Bild von freedigitalphotos.net)

Ehre sei Gott!

Es ist immer wieder erstaunlich, die Einheit des Geistes in der Gemeinde zu sehen, wenn Leute Worte der Erkenntnis, Eindrücke, Bilder, Schriftstellen und Offenbarungen von Gott bekommen, die alle perfekt zur Predigt passen (siehe 1. Korinther 14: 26). Der Herr spricht zu uns über wahre Anbetung und wir haben uns noch einmal den Anbetungskreislauf angesehen, wo Anbetung mit Gottes Offenbarung beginnt und der Gläubige darauf mit Umkehr reagiert, mit seinem Handeln antwortet und in Christus bleibt, um Ihn widerzuspiegeln.

Richard zeigte uns, dass die Antwort des echten Anbeters auf die Erkenntnis wer Gott ist und was Er tut, ein Herz voller Dankbarkeit sein sollte. Dankbarkeit bringt Gott die Ehre (2. Korinther 4: 15), steht im Zentrum der Anbetung (Offenbarung 11: 6,7), ist Gottes Wille für uns (1. Thessalonicher 5: 18), ist der Weg zum übernatürlichen Frieden (Philipper 4: 6,7), ist der Weg, den Feind zu überwinden (2. Chronik 20: 21,22), ist der Weg zur Zufriedenheit (Philipper 4: 4-12) und ist die Frucht der Demut (Hebräer 12: 28). Dankbarkeit ist die Antwort des Anbeters auf die unsichtbare Wirklichkeit und ist nicht vom Vergänglichen abhängig. Der Gläubige kann in allen Umständen dankbar sein, weil seine Dankbarkeit darauf basiert, wer Gott ist und was Er tut!

"Dankt dem Herrn, denn er ist gut und seine Gnade bleibt ewig bestehen." 1. Chronik 16: 34

Beim Lesen der Bergpredigt haben wir gesehen, wie die Seligpreisungen (der höchste Segen) darauf beruhen, zu Christus und Seinem Königreich zu gehören (Matthäus 5: 3-12) trotz der zeitlich begrenzten irdischen Anstrengungen, mit denen wir vielleicht konfrontiert werden. Aus diesem Grund, kann der Gläubige in allem dankbar sein, weil er durch Christus mit dem geistlichen Segen in der himmlischen Welt reich beschenkt wurde (1. Thessalonicher 5:18, Epheser 1: 3, 2: 6-7)! Wir haben uns auch angesehen, was die Dankbarkeit zerstören kann und haben erkannt, dass Vertrautheit, Stolz, Eifersucht und das Konzentrieren auf die vergänglichen und negativen Dinge ein dankbares Herz zerstören.

Um ein dankbares Herz zu entwickeln zeigte uns Richard Folgendes: Es beginnt damit, Offenbarung darüber zu bekommen, wer Gott ist und was Er uns geschenkt hat, danach von der Undankbarkeit umzukehren, dann Gott mit Dankbarkeit in allen Umständen zu antworten und dann in der Realität von Gottes überreicher Gnade zu bleiben, was bewirkt, dass wir mit Dankbarkeit überfließen werden, die Gottes Güte und Gnade widerspiegelt. (2. Korinther 4: 15).

Wir danken Gott, dass Er uns Offenbarung schenkt und danken Ihm, weil Er gut ist und Seine Gnade ewig bestehen bleibt!

Kommende Veranstaltungen:

21.09. Bengt Wedemalm wird bei KLF unser Gast sein.
28.09. Francois Botes wird bei KLF unser Gast sein.

21.12. Chosen! Weihnachtsmusical

No comments:

Post a Comment