Saturday, 3 September 2016

Den Himmel Aufschliessen

Ehre sei Gott!

Der Herr offenbart sich uns, damit wir in unserer Erkenntnis von Ihm wachsen, Ihn erleben können in dieser Offenbarung, und Ihn nachahmen.

In dieser Predigt mit dem Titel "der unbarmherzige Knecht" hat uns  Richard Gottes Wesen der überreichen Gnade gezeigt und was der Herr damit beabsichtigt, dass er uns Sein Wesen offenbart.Im Betrachten des Gleichnisses aus Matthäus 18, 21-35, haben wir das Ausmaß der göttlichen Vergebung gesehen und wie Er von seinen Kindern erwartet, dass wir wie Er sind und wie es beleidigend für ihn ist, wenn wir das, was wir umsonst von Ihm empfangen haben, nicht weitergeben.

In seiner Botschaft mit dem Titel "Bei Gott gibt es mehr als genug" Teil 1, hat Alexander uns aus dem Bericht über die Speisung der 5000 in Matthäus 14, 13-21 gezeigt,  wie Gott uns von einem Punkt des Mangels zu einem Punkt des Überflusses bringen kann,  wenn wir uns vier Prinzipien zu Eigen machen,  die uns in diesem Bericht offenbart werden. Folgendes hat Alexander aufgezeigt:

- Wir müssen ein Verständnis von der Herausforderung haben,  der wir gegenüber stehen (Ort Zeit/Phase, Bedarf, Ressourcen)
- Wir müssen verstehen, welche Wahlmöglichkeit wir haben (die Herausforderung vermeiden oder entschlossen sein,  die Lösung zu erhalten)
- Wir müssen das Problem in überschaubare Abschnitte unterteilen
- Wir müssen die vorhandenen Ressourcen schätzen und anwenden

Diese Prinzipien anzuwenden  werden dem Gläubigen helfen,  die Ressourcen des Himmels aufzuschließen und wird ihn oder sie von einem Punkt des Mangels zum. des Überflusses bringen.

Im zweiten Teil seiner Predigt mit dem Titel "bei Gott gibt es mehr als genug" hat Alexander damit weitergemacht,  den Bericht über die Speisung der 5000 zu betrachten und hat uns gezeigt,
 - dass Gott für jedwedes Bedürfnis unsere Quelle sein muss;
- Dass wir geben müssen, wenn wir empfangen wollen,
- und dass wir ein Wunder erwarten müssen, wenn wir das opfern, was wir haben.

Gott kann nicht vermehren, wenn wir festhalten, aber wenn wir uns auf Gott als unsere Quelle verlassen, das freisetzen, was wir haben und Glauben haben an Gottes Fähigkeit, das zu vermehren, was wir ihm anvertrauen, dann werden wir sehen,  wie Gott mehr ausgiesst, als wir bitten oder erdenken könnten! Halleluja!

Am Sonntag hat David uns aus Johannes 21, 1-14 die Botschaft mit dem Titel "153 Fische" gebracht.
Er hat uns gezeigt,
- wie Gott uns wiederherstellt in Seine Berufung hinein, weil Er danach verlangt, uns in Seine Sendung für seine Absichten hineinzubringen unabhängig davon, ob wir versagt haben oder wie wir uns fühlen;
- wie wir Gott erlauben müssen in jeden Bereich unseres Lebens hineinzusprechen- insbesondere die Bereiche, von denen wir denken, dass wir sie im Griff haben -, sodass Gott in unser alltägliches Leben hinein sprechen kann
- und wie Gott uns versichert,  dass Er immer unser Versorger sein wird.

No comments:

Post a Comment