Monday, 8 August 2016

Himmlische Staatsbürgerschaft




Preis dem Herrn!


In den letzten Wochen hat Gott uns über die Identität, Bestimmung und Kraft seiner Gemeinde gelehrt.

Himmlische Staatsbürgerschaft  - In ihrer Botschaft zeigte uns Frances, inwiefern der Gläubige zu Gottes Königreich gehört und nun eine neue Staatsbürgerschaft hat, die sich von der weltlichen Staatsbürgerschaft unterscheidet. Frances erklärte, dass wahre Staatsbürgerschaft nicht nur darin besteht, den Pass eines Landes zu besitzen, sondern eine Offenbarung der wahren Kultur des Landes, zu dem die Person nun gehört, beinhaltet. Diese Kultur drückt sich durch das Erscheinungsbild, die Sprache, das Verhalten, die Perspektive usw. der jeweiligen Person aus. Genauso ist die Gemeinde als Staatsbürger des Reiches Gottes dazu berufen, das Königreich, zu dem sie gehört, zu offenbaren und sich von der Kultur der Welt zu unterscheiden.  

Gott berühmt machen - David sprach darüber, wie die weltliche Kultur die Gemeinde beeinflusst und wie wir das Weltliche erkennen und ihm widerstehen sollen.  Wir schauten uns insbesondere drei Gebiete an: Dinge, Menschen und Wahrheit. David zeigte uns, dass Konsum (immer das Neueste zu wollen, anstatt wertzuschätzen, was man bereits besitzt) ; Menschen (den bekanntesten Berühmtheiten zu folgen) und Wahrheit (die relative Wahrheit und Toleranz der Welt, die sich gegen Gottes absolute Wahrheit richtet, anzunehmen) Wege der Welt sind, der die Gemeinde widerstehen muss, um sich von der Welt zu unterscheiden! David forderte uns heraus, Menschen zu sein, die diese Formen der Weltlichkeit ablehnen und das Königreich Gottes leben und offenbaren, wo auch immer wir uns gerade befinden.  

Übernatürlicher Friede - In seiner Botschaft sprach Richard über die Natur von Gottes Frieden und  wie sehr Gott möchte, dass seine Kinder in seinem Frieden leben, indem sie ihre Augen auf ihn richten und ihm vertrauen (Jesaja 26:3). Richard zeigte uns, dass Gottes übernatürlicher Friede nicht die Abwesenheit von Schwierigkeiten bedeutet (Jona 16:33), oder die Abwesenheit von Bedürfnissen (Phil 4:11-13), noch die Abwesenheit von Feinden (Psalm 23:5). Gottes Friede herrscht und regiert in der Gemeinde, wenn der Friedefürst unter ihr wohnt. So wie wir Gottes übernatürlichen Frieden erfassen, werden wir die Welt, das Fleisch und den Teufel überwinden, bis der Gott des Friedens Satan ein für alle Mal unter seine Füße tritt (Römer 16:20)! Der nicht aufhaltbare Eifer des Herrn wird dies vollbringen (Jes. 9:6,7)!

Der Geist des Siegers -  Am Sonntag sprach Richard über die vier Qualitäten von Christi Geist des Siegers, der in jedem Gläubigen wohnt.  In seiner Botschaft machte er deutlich, dass der Geist des Siegers fokussiert ist (Lukas 9:31), beständig ist (2 Thess 3:5), zerstörend ist (1 Jona 3:8), und die ihm anvertraute Aufgabe vollendet (Jona 5:36). Wir wurden damit ermutigt zu realisieren, dass wir den Geist Jesu haben – Sein Geist des Siegers. Und, dass der Eifer des Vaters uns dabei hilft, seine Bestimmungen für unsere Generation zu vollenden! Halleluja!

Wir preisen Gott, dass er uns aus dem Reich der Finsternis errettet, uns zu Staatsbürgern seines Friedensreiches gemacht und uns Christi Geist des Siegers gegeben hat, so dass sich unser Leben von dem der Welt unterscheidet, so wie wir danach trachten, Gott  durch seinen siegreichen Geist bekannt zu machen, wo auch immer wir uns befinden! Halleluja!


No comments:

Post a Comment