Wednesday, 29 June 2016

Überfließende Gnade

Preis sei Gott!

In dem Maße, in dem der Heilige Geist uns fortwährend geistliche Offenbarung und Erkenntnis dessen schenkt, was Gott uns freizügig geschenkt hat (1. Kor. 2:12), kommen wir immer tiefer hinein in den Bereich von Gottes Gnade: Seine unbegrenzte, bedingungslose Güte uns gegenüber. In diesen letzten Wochen hat Gott uns sein Wesen der Gnade durch die folgenden Botschaften verdeutlicht:

Eine reine Tafel – Frances zeigte uns, dass wenn Gott unsere Sünde vergibt, er nicht nur so einen Stempel der Vergebung über unsere Sünde stempelt, sondern sie ganz und gar wegwischt. Folglich sieht und behandelt er uns, als ob wir nie vorher gesündigt hätten! Wenn wir in unserem Wissen und Verständnis der Gnade Gottes wachsen und sie in unserem Leben anwenden, werden wir gleichsam in unseren Überzeugungen wachsen, die unser Verhalten dann beeinflussen. Deshalb gilt, dass je mehr wir von der Gnade Gottes erfassen, desto mehr werden wir sie in unserem Leben anwenden und gnädig mit anderen sein.

Die Begegnung mit dem Vater  - Prem sprach über den verlorenen Sohn (Lukas 15, 11-24) und zeigte uns, wie die Geschichte die geistliche Reise des Gläubigen mit dem Vater offenbart. Die Geschichte ist eine Offenbarung der Huperballo Großzügigkeit, Liebe und Gnade des Vaters. Prem beschrieb die Reise des Sohnes von der Zeit bevor er zum Vater zurückkehrte, der Zeit wo er dem Vater von Angesicht zu Angesicht begegnete und der Zeit nach seiner Begegnung mit dem Vater und wie der Sohn auf die extravagante Liebe und Gust des Vaters reagierte.

Seid stark in Gnade – Alexander sprach darüber, dass wir mit Gottes Gnade gestärkt werden sollen. Er zeigte uns, dass Gott den Gläubigen seine Gnade schenkt, um durch schwierige Umstände und Leiden zu bestehen. In 1. Petrus 1, 1-10 zeigte Alexander uns 5 Prinzipien in Bezug auf schwierige Umstände – sie sind temporär, Gott gebraucht sie für seine Absichten, sie bringen Betrübnis, sie kommen in verschiedenster Form und sie sollten unsere Freude nicht mindern! Als wir uns die Leben von Josef und Esther anschauten, sahen wir, wie die Gnade Gottes sie durch Schwierigkeiten trug und ihnen half, zu überwinden.

Wir preisen Gott für seine Offenbarungen, aber wie Frances sagt: “Bei der Offenbarung geht es um die Tiefe der Offenbarung. Wir können viel Zeit damit verbringen, immer wieder nach neuer Offenbarung zu jagen, während alles, was wir tun sollten darin liegt, tiefer in die Offenbarung einzutauchen, die wir schon haben, bis es eine wachsende Realität in unserem Leben wird und die jenigen um uns herum berührt und verändert.“

Nächsten Sonntag werden wir uns zu einem KLF Gemeinde Picknick am Nidda Park ab  12:30 treffen – und nicht wie gewohnt in der Salzschlirfer Straße.



Kommende Treffen und Veranstaltungen:

Dienstags von 19:00-21:00 Uhr: Bibelstudium - eine Reise durch den Römerbrief- in der Leipziger Str. 60 (L60).
Freitags von 07:00-08:00 Uhr: Männer Gebetsfrühstück in der L 60.
3.9., 3.12. von 15-17:00 Uhr: Begrüßungskaffee in der L60
5.-7.5. 2017: zehnjähriges KLF- Jubiläum


No comments:

Post a Comment