Friday, 6 January 2017

Ein Licht in der Dunkelheit



Ehre sei Gott!

Wir preisen Gott für seine Treue in diesem vergangenen Jahr und dafür, dass er fortwährend unsere Meetings und Leben mit seiner Gegenwart und Salbung segnet. Die letzten paar Wochen vor dem Jahresende waren ganz besonders und der Herr sprach darüber zu uns durch unsere Resonanz auf seine Gegenwart und die Bedeutung der Geburt Christi Licht in der Dunkelheit zu sein.


In ihrer Botschaft mit dem Titel “Ein Licht in der Dunkelheit”, erinnerte uns Frances daran, dass Jesus seine Nachfolger zu Licht macht und dass jeder Jünger dazu berufen ist die Finsternis nicht zu meiden, sondern Licht in der Dunkelheit zu sein, so dass die Dunkelheit durch Gottes Gegenwart und Kraft verändert wird (siehe Mt. 5, 14-16)1 Genauso wie Jesus die Dunkelheit mit Gnade und Wahrheit betreten hat, ist die Gemeinde dazu berufen, der Dunkelheit nicht mit einer richtenden Haltung zu begegnen und sich von der Welt zu isolieren, sondern ihr mit der Gnade und Wahrheit Gottes zu begegnen. Christus nimmt seine Jünger nicht aus der Welt, sondern platziert sie in die Welt, um Botschafter des Lichtes des Königreich Gottes zu sein (siehe Joh. 17, 14-19). Halleluja!

In Alexanders Botschaft mit dem Titel “Wie reagierst du, wenn Gott sich zeigt?” zeigte er uns wie die Menschen im Neuen Testament auf Gott reagierten, wenn er ihnen seine Gegenwart zeigte. Wir schauten uns das Leben von Josef, Maria, Johannes dem Täufer, die Hohepriester und Herodes an und wie jeder von Ihnen auf die manifeste Gegenwart Gottes reagierte. Alexander forderte uns heraus uns zu hinterfragen, wie jeder einzelne von uns reagiert, wenn Gott seine Herrlichkeit offenbart: Diskret, mit Freude, gleichgültig oder unbewegt?


Die Gemeinde versammelte sich für eine besondere Heilig Abend Feierlichkeit in Bockenheim und Zeit damit verbracht, über die Signifikanz der Geburt Christi zu reflektieren und ihn zu anbeten. Wir reflektierten darüber, wie Jesus solch Intimität und Herrlichkeit in der Gegenwart des Vaters im Himmel vor seinem Kommen auf die Welt genoss. Wir dachten darüber nach, was es für den Retter bedeutet haben muss, einen solchen Ort der Herrlichkeit zu verlassen, um unter denen, die er erschaffen hatte zu leben und von so vielen unter ihnen abgelehnt zu werden (Joh. 1,1-18). Wir reflektierten über das Menschwerden Christi  -  wie er sich selbst erniedrigte und Mensch wurde, um sich vollende mit uns zu identifizieren (siehe Heb. 2, 14-18). Zuletzt reflektierten wir über die Demut Christi und wie er es wählte, dem Vater vollends gehorsam zu sein und zu dienen, anstatt dass ihm gedient würde, um die Menschheit zu retten (siehe Phil. 2, 5-11). Wir meditierten über die Wahrheit, dass Jesus kam, um uns aus der Finsternis zu nehmen und um die Finsternis aus uns zu nehmen, so dass wir in seinem Licht platziert sind und sein Licht in uns platziert wird. Halleluja! Nach dem Heilig Abend Gottesdienst haben wir zusammen gegessen  und Gemeinschaft genossen.


2017 begann an einem Sonntag; ein perfekter Tag zum Neujahresanfang, um neu die Hingabe an Gott festzumachen und sein Angesicht neu zu suchen! In seiner Botschaft mit dem Titel „Leg den Einband (die Bedeckung) ab!“ sprach Richard über 1. Joh. 5, - 2,6 und forderte uns dazu auf, unser Leben zu überprüfen und festzustellen, ob unserer äußeres Leben wirklich auch unsere Inneres, oder privates Leben reflektiert. Durch die Analogie mit einem Buch und seinem Einband, sahen wir, dass wir uns alle der Außenwelt präsentieren, wie der Einband eines Buches das tut. Aber dass wir uns fragen müssen, ob das, was wir zeigen oder vorgeben zu sein, wirklich eine Reflektion dessen ist, was in dem Buch unseres Lebens wirklich steht. Johannes fordert seine Leser dazu auf, sich zu überprüfen, ob ihr Leben mit dem was sie vorgeben, übereinstimmt. Auf gleicher Weise, schauten wir an, was wir über unser Leben behaupten. Richard ermutigte uns damit, dass unser Anspruch (engl. Claim) dafür steht: Christi Leben bleibt in mir und dass unserer Leben die Realität seiner Gegenwart reflektieren muss. Gott ruft uns dazu, autentische Leben voller Integrität zu leben, frei von Scheinheiligkeit: so dass es keinen Unterschied zwischen unserem inneren und äußeren Leben gibt. Gott ruft uns dazu, den Einband (Die Bedeckung) abzulegen.

Als Teil unserer Vorbereitung auf 2017, machen wir einen 21-Tage geistliche Erneuerung – eine Zeit, ind er wir uns individuell und als Gemeinde wieder fokussieren und uns durch Gottes Geist erfrischen lassen. Wir werden 3 Wochen dem Gebet, dem Studium des Wortes Gottes, der Anbetung und Fasten widmen. Tag 1 fängt am 9.1. an und wir enden die 21 Tage am 29. Januar. Das werden drei wunderbare Woche der Begegnung und des Durchbruchs, in dem wir Gott gemeinsam für 2017 suchen!

Nächste Meetings und Events 

Dienstags von 19:00 - 21:00: Jüngerschaftsgruppe - Leipziger Str.60 (L60).
08.01.: Kay and Holger Lorentz in unserem Gottesdienst
09.01-29.01: 21 Tage Geistliche Erneuerung 
13.01: 19:00 in Quelle des Lebens: Anbetung, Lobpreis und Gebet mit Gemeinden aus Frankfurt-Ost
21.01: Prophetie Workshop mit Alexander Blair
05-07.05.2017: KLF's 10. Geburtstagsfeier 


No comments:

Post a Comment