Wednesday, 13 May 2015

Das Reich des Vaters

 Image courtesy of Stuart Miles at freedigitalphotos.net
Ehre sei Gott!

Der Vater offenbart uns immer mehr von sich selbst. Vor zwei Wochen sprach Prem zu uns von dem Wunsch des Vaters in einer Gemeinschaft von Leuten zu wohnen, die in ihm vereint ist, die er sein eigen nennt, die er heilig gemacht hat, so dass sie mit ihm als ihren eigenen liebenden Vater vertraut sind, weil er sie so sehr liebt. Prem zeigte uns, wie der Wunsch des Vaters nach inniger Vertrautheit mit dem Menschen, die durch den Sündenfall zerbrochen war, den Plan der Versöhnung durch Christus vom Anfang bis zum Ende bestimmte (Offb. 13,8; 1.Mose 3,8-10; Hebr. 9,12; Röm. 8,15). Die Botschaft von Prem war eine Offenbarung der Suche des Vaters nach dem Menschen und des Werkes, das er vollbrachte, um den Menschen zu ermöglichen, zum Vater zurückzukommen und innige Vertrautheit mit ihm zu genießen! Du kannst Prems Predigt Offenbarung vom Vaterherzen (Teil 2) hier anhören.

Am Sonntag ehrten wir die Mütter der Gemeinde und versiegelten sie mit der Anerkennung des Vaters, indem einige Väter, die zugegen waren, sie mit Öl salbten, und jede empfing eine Rose als Zeichen der Liebe, mit der der Vater sie liebt. Dann teilte Richard eine Botschaft über das Wohnen im Vater mit, die du hier anhören kannst. Und das zeigte uns Richard auf:

Gott möchte unser Wohnort sein (Psalm 90,1; Joh. 15,17-18)
Jesus wohnte im Schoß des Vaters (Joh. 1,17-18)
Das Leben des Gläubigen ist mit Christus verborgen in Gott (Kol. 3,3)
Jesus lebte ein Leben vor, das im Vater wohnte (Joh. 5,19-46)
Wer im Vater wohnt:
  • tut das, was er den Vater tun sieht (Joh. 5,19)
  • empfängt Offenbarung vom Vater (Joh. 5,20)
  • trägt Verantwortung (Joh. 5,21-29)
  • ist vom Vater abhängig (Joh. 5,30)
  • lebt, um dem Vater zu gefallen (Joh. 5,30)
  • ist auf das Zeugnis des Vaters angewiesen (Joh. 5,31-32)
  • bezeugt, dass er/sie dem Vater gehört und ihm gehorsam ist (Joh. 5,36)
  • repräsentiert den Vater (Joh. 5,43)
  • lebt zur Ehre des Vaters (Joh. 5,44)
  • lebt in Abhängigkeit vom Vater (Joh. 5,46-47
Wenn die Menschen mit Jesus zusammen waren, dann hatten sie eine Begegnung mit dem Reich der Gnade und Wahrheit des Vaters (Joh. 1,17; Luk. 7.36-50).
Das Reich des Vaters ist voller Frieden, Freude, Liebe, Barmherzigkeit, Gnade, Vergebung, Annahme, Gerechtigkeit, Recht, Heiligkeit, Reinheit, Wahrheit und noch viel mehr (Eph. 3,16-20).
Um in das Reich des Vaters einzutreten und darin zu wohnen, muss der Gläubigen umkehren und sich Gott zuwenden (2. Kor. 3,15-18).
In Gott zu wohnen bedeutet nicht, ihn von Zeit zu Zeit zu besuchen, sondern mit ganzem Herzen in die Realität des Reiches des Vaters einzutreten und dort auch zu bleiben.
Wir werden zu dem, in was wir wohnen (2. Kor. 3,18)!
In Gott zu wohnen bedeutet, mit unseren Gedanken und unserem Herzen bei Gott zu sein und dafür zu sorgen, dass durch das, was wir reden, und durch unser Verhalten das Wesen und das Reich des Vaters zum Ausdruck gebracht werden (Joh. 1,17-18).

Wir werden zu dem, in was wir wohnen!

Kommende Veranstaltungen

12., 19. und 26.05.2015 jeweils 19:30 Uhr, Leipziger Str. 60 – Einführung in die biblische Seelsorge
02.06.2015, 19:30 Uhr, Leipziger Str. 60 – KLF Gemeinde-Gebetstreffen
05.07.2015, 15:00 Uhr, Häberlinstr.3 – Taufgottesdienst
17.-19.07.2015, Salzschlirfer Str. 15 – Vom Himmel hören mit Francois Botes und Alexander Blair


No comments:

Post a Comment