Tuesday, 26 January 2016

Die Frucht von Kingdom Life

Preis den Herrn!

Das Reich Gottes schreitet voran und der Zuwachs der Herrschaft Christi wird niemals enden, weil der Eifer des Herrn dies erfüllen wird (siehe Jesaja 9:6,7) Der Vater ist voller Leidenschaft und Eifer, seinen Ratschluss auf Erden zu erfüllen. Nichts wird das Ausbreiten seines Reichs aufhalten können! Die Leidenschaft und die Kraft, die hinter der Ausdehnung des Reiches Gottes stehen, ist gleichermaßen der Eifer, der hinter dem Wunsch des Vaters steckt, dass seine Kinder die Frucht seines Reiches hervorbringen. So war auch Jesus voll Eifer des Herrn, als er den Tempel reinigte, um Ordnung und Ehre gemäß dem Königreich wieder herzustellen. Der Vater möchte, dass wir an seinem Eifer teilhaben, um sein Königreich auf der Erde herzustellen, wie es im Himmel ist. Und zwar dadurch, dass wir die Frucht seines Reiches hervorbringen. Halleluja!

Nachdem wir uns die Motivation (warum?) und die Methode (wie?) für Fruchtbarkeit letzte Woche im Studium von Johannes 15 anschauten, haben wir gestern untersucht, welche Früchte wir dem Willen und der Berufung Gottes nach hervorbringen sollen.

(Hier ist der Link zu der Botschaft zu finden: Die Frucht von Kingdom Life). Für jeden dieser folgenden Zweige des geistlichen Lebens muss ein ganz bestimmter Samen gesät werden, um die Frucht des Königreiches hervorzubringen. Jeder Zweig basiert auf Jesu Befehl an die Gemeinde und wird die Frucht seines Königreiches vorbringen, wenn wir in Christus bleiben und ihm gehorchen.

Geistlich: Menschen, die von Gott abhängig sind, für Gott Leben und unter seiner Herrschaft stehen.
Jesu Befehl: "Bleibt in mir." Joh. 15:4
Samen: beten, Gottes Wort studieren, anbeten, sich durch den Heiligen Geist leiten lassen, usw.
 
Beziehung: Menschen, die miteinander in Liebe verbunden sind.
Jesu Befehl: "Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe." Joh. 15:12
Samen: Versöhnung, Vergebung, Beziehung knüpfen, füreinander sorgen, ein signifikanter Teil der Gemeinde sein, usw.

Reifen: Menschen, die in der Erkenntnis Gottes, im Werden wie Jesus und in der Liebe wachsen.
Jesu Befehl: "Gehet hin und bringt Frucht." Joh. 15:16
Samen: das Wort Gottes studieren, das Wort Gottes anwenden, Erneuerung der Sinne, usw.

Heilung: Menschen der Hoffnung, die Wiederherstellung bringen.
Jesu Befehl: "Heilt die Kranken." Mt 10:8
Samen: annehmen, zuhören, sorgen, im Namen Jesu mit Heilung dienen, Wahrheit und Hoffnung in das Leben der Menschen aussprechen , ermutigen, erbauen, usw.

Dienen: Menschen, die einander aufopfernd helfen.
Jesu Befehl: "Wascht einander die Füße." Joh. 13:14
Samen: in der Gemeinde dienen, einander helfen, den Nöten im Namen Jesu begegnen, usw.

Großzügig: Menschen, die über die Erwartungen hinaus geben:
Jesu Befehl: "Umsonst habt ihr empfangen. Umsonst gebt." Mt. 10:8
Samen: über den Zehnten hinaus geben, barmherzig sein, gnädig sein, Zeit und Energie über die Maßen geben, usw.

Nach außen gerichtet: Menschen, die sich ausstrecken, um die Uneretteten und Bedürftigen zu erreichen.
Jesu Befehl: "Seid meine Zeugen." Apg. 1:8
Samen: Jesus bezeugen, den Hungrigen zu Essen geben, die Gefangenen besuchen, die Armen zu kleiden, usw.

Kreativ: Menschen, die ihre Gaben zur Ehre Gottes feiern.
Jesu Befehl: "Lass Dein Licht vor den Menschen scheinen, so dass sie eure guten Taten sehen und den Vater im Himmel verherrlichen." Mt. 5:16
Samen: die Gaben dazu einsetzen, Gott zu verherrlichen, Tanz, Literatur, Musik, Kunst, usw.

Vermehren: Menschen, die Gottes Reich zur Geburt bringen und ihre Umgebung damit beeinflussen.
Jesu Befehl: "Geht hin und macht zu Jüngern." Mt. 28:19
Samen: lehren, Mentor sein, Gemeinden pflanzen, Leiterschaftszurüstung, initiieren, usw.

Wenn wir in Jesus bleiben und danach streben, geistliche, beziehungsorientierte, reifende, heilende, dienende , großzügige, nach außen gerichtete, kreative und vermehrende Menschen – individuell und als Gemeinschaft – zu werden, so werden wir die Frucht von Gottes Reich hervorbringen und Teil daran haben, das Königreich Gottes auf Erden zu etablieren, wie es ist im Himmel. Halleluja!

No comments:

Post a Comment